Andrea Dankova, soprano

OPÉRA DE DIJON | KATIA KABANOVA | 20. Januar 2015
"La voix de la soprano slovaque Andrea Dankova est idéale dans le role-titre - Die Stimme der slowakischen Sopranistin Andrea Dankova ist ideal für die Titelpartie." (Le bien public, Jan 22, 2015)

"Andrea Dankova traduit à merveille la douceur, la fragilité, la passion ardente et l’exaltation de cet être sincère, incapable d’hypocrisie. La voix, familière du rôle et de la langue, d’une grande beauté, pure, sait se faire tendre, puissante dans tous les registres, passionnée. Son jeu, toujours naturel, est proprement bouleversant, particulièrement dans le finale où, de la plainte désespérée à l’hallucination et à la détermination, elle nous fait partager son drame -
Andrea Dankova verkörpert wunderbar die Zartheit, Zerbrechlichkeit, die brennende Leidenschaft und die Exaltation dieses aufrichtigen Wesens, das unfähig zu jeder Verlogenheit ist. Die Stimme ... ist von großer Schönheit, rein, fähig zur Weichheit, kraftvoll in allen Registern, leidenschaftlich. Ihr immer natürliches Spiel ist wirklich erschütternd, besonders im Finale ... in dem sie uns zu Mitleidenden ihres Dramas macht."  (Forum Opera)


OPER GRAZ | TOSCA | Rollendebüt | 18. Oktober 2014
"Andrea Danková ist eine leidenschaftliche Titelheldin mit schönem … Sopran." (Kurier)

"Andrea Danková is passionate in the title role with a beautiful soprano." (Kurier Vienna)

"Andrea Danková lässt als von Eifersucht gepeinigte Diva mit ihrem ebenmäßigen, sicher geführten Sopran kaum Wünsche offen." (Kleine Zeitung)

"Andrea Danková is the jealous diva and her balanced and secure soprano leaves nearly nothing to be desired." (Kleine Zeitung Graz)

"Andrea Danková verleiht der römischen Gesangsdiva ein vokal wie auch darstellerisch plastisches, feminines Profil, das seinen Höhepunkt in der berührenden 'Vissi d'arte'-Szene fand." (Die Presse)

"Andrea Danková confers vocally and as an actress a vivid, feminine profile to the Roman diva, culminating in the touching 'Vissi d’arte'-scene." (Die Presse)

"Andrea Dankova ist eine durchschlagkräftige, dramatische Tosca in Gesang und Spiel." (Tiroler Zeitung)

"Andrea Dankova is a powerful, dramatic Tosca in singing and acting." (Tiroler Zeitung)

"Jugendliche Schönheit und Eleganz zeigte Andrea Danková aus der Slowakischen Republik, auch ihre ganze Zerbrechlichkeit ebenso wie konsequenten Mut." (Der Neue Merker)

"Andrea Dankova from the Slovac Republic showed juvenil beauty and elegance, as well as her fragility and consequent courage." (Der Neue Merker)

"Sehr attraktiv … betont Sopranistin Andrea Danková mit großer, fokussierter Stimme die leidenschaftliche Seite der Floria Tosca." (Standard/Wien)

"Very attractive … soprano Andrea Danková emphasises the passionate aspect of Floria Tosca with her big, focused voice." (Standard/Vienna)


OPER GRAZ | JENUFA | 25. APRIL 2014
"Andrea Danková hat eine große Stimme mit dramatischem Ausdruck (sie sang Jenufa in Brüssel in diesem Jahr), hat auch Tosca in ihrem Repertoire. Die Eindringlichkeit ihrer Darstellung und die sängerische Leistung liess nicht darauf schließen, daß sie die Produktion nicht geprobt hatte. Eine überraschende Bekanntschaft und eine interessante dazu. Ich hoffe, es bleibt nicht bei der einmaligen Begegnung. Die Ovationen des Publikums nahm sie kniend entgegen. Sie galten nicht nur ihrem schnellen Einspringen sondern der auch der berührenden Interpretation." (Wordpress, April 2014) 

"Andrea Dankova has a big voice with dramatic expression (she sang Jenufa in Bruxelles this year), her repertoire includes Tosca as well. The intensity of her acting and her vocal performance did not suggest that she had no rehearsals. A surprising acquaintance and an interesting as well. I do hope that this was not a singular encounter. Kneeling she received the ovations of the audience not only for her sudden jump-in but also for the touching interpretation." (Wordpress, April 2014)


THÉÂTRE DE LA MONNAIE | JENUFA | JANUAR 2014
„Alvis Hermanis neue Lesart der „Jenufa“, die jetzt in Brüssel am Théâtre de la Monnaie Premiere hatte, ist einfach spektakulär … Herrlich wurde das gesungen von Andrea Dankova. Selbst härteste Herzen mussten da schmelzen“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Alvis Hermanis’ new reading of „Jenufa“, which has recently had the opening night at the Théâtre de la Monnaie in Brussels, is just spectacular ... It was wonderfully sung by Andrea Dankova. It had to touch even the hardest of hearts" (Frankfurter Allgemeine Zeitung)