Nina Bernsteiner, soprano

Die österreichische Sopranistin Nina Bernsteiner schloss ihr Gesangsstudium in an der Musikuniversität Wien ab und ist seither ständiger Gast an internationalen Opern- und Konzerthäusern und Festivals.

Ihre Engagements führten sie nach fast ganz Europa, sowie nach China und Südkorea. Sie sang bereits große Hauptrollen am Opernhaus Zürich, am Concertgebouw Amsterdam, an der Semperoper Dresden, im Auditorium Santa Cecilia in Rom, bei den Innsbrucker Festwochen für alte Musik, bei den Salzburger Festspielen, beim Edinburgh International Festival, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, an der Wiener Volksoper, an der Wiener Kammeroper, am Theater an der Wien, im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus, beim Carinthischen Sommer in Ossiach, beim Wexford Opera Festival in Irland, bei den Burgfestspielen in Reinsberg, am Stadttheater Klagenfurt, am Landestheater Salzburg, an der komischen Oper Berlin, im Opernhaus Frankfurt, am Theater Bonn, an der Staatsoper Hannover, in der Philharmonie Köln, an der Opéra de Toulon, an der Opéra Rennes, sowie an den Staatstheatern Karlsruhe, Mainz, Oldenburg und ebenso am Staatstheater Kassel, wo sie für vier Jahre festes Ensemblemitglied war.
Über ihre Darstellung der Angelica in Händels Orlando, schrieb man im international anerkannten Magazin „Opernwelt“: Was die junge Österreicherin bot, die bislang nur als Amazili in „Jessonda“ auf der Kasseler Bühne zu hören war -und schon da auftrumpfte-, hatte exquisites Format, verband sie doch Lyrisches und Dramatisches in schönster Weise.

Sie stand bereits mit Johan Botha, Michael Schade, Florian Boesch, Erwin Schrott, Anne Sophie von Otter, Tobias Moretti, Angelika Kirchschlager, Kate Aldrich, Véronique Gens, Wolfgang Koch und Leo Nucci auf der Bühne und arbeitete mit Dirigenten und Regisseuren wie Sebastian Weigle, Kirill Petrenko, Alessandro de Marchi, Rinaldo Alessandrini, Bertrand de Billy, Ivor Bolton, Keith Warner, Harry Kupfer und Claus Guth zusammen.

Ihr breit gefächertes Repertoire reicht von Barockopern über Operette bis hin zur modernen Oper und Jazz-Gesang. Sie sang in ihrer bisherigen Karriere bereits 35 Rollen, wozu beispielsweise Fiordiligi, Vitellia, Pamina, DonnaAnna, Cleopatra, Contessa Almavivaund Desdemona gehören.

Die Sopranistin gibt regelmäßig Liederabende, übernimmt solistische Partien in Oratorien und Sinfonien und geht in zahlreichen Cross-Over-Konzerten mit Orchester und Rockbands im In- und Ausland ihrer Passion als Pop-, Rock- und Jazz-Sängerin nach.
Nina Bernsteiner erhielt neben ihrer klassischen Gesangsausbildung auch Unterricht in Flöte, Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Violine, und genoss während ihres Musicalstudiums auch eine Tanzausbildung in Ballett, Jazz, Modern und Step-Dance.