Talia Or, soprano

OPER KLOSTERNEUBURG / DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR - FRAU FLUTH / July 2013
"...Talia Or als Frau Fluth als auch Dshamilja Kaiser als Frau Reich begeistern mit ihrem schönen Timbre und ihrer Musikalität..." (Der neue Merker - Peter Dusek)

"...Makellose Leistungen bei den weiblichen Hauprollen: TaliaOr, die attraktive Israelin als schönstimmige Frau Fluth..." (Der neue Merker - Peter Skorepa)

"...Frau Fluth und Frau Reich - mit Talia Or und Dshamilja Kaiser wirklich attraktiv besetzt; der wendige Sopran harmoniert gut mit dem weichen Mezzo. ..." (Kurrier)


DVORAK REQUIEM / BEETHOVEN ORCHESTER BONN / TOMÁS NETOPIL / March 2013
"...mit formidablem jungen Vokalquartett ... bestens ausgebildeten Sänger ... an erster Stelle die Sopranistin Talia Or..." (Kölnische Rundschau)


ORCHESTRA DELL ACCADEMIA NAZIONALE DI SANTA CECILIA - ROMA / WAGNER / RHEINGOLD / Februar, 2013
"... Nahezu jede(r) Sänger(in) kämpft mit den Tücken der Saalakustik. Nur das selbstbewusste Lächeln der Woglinde von Talia Or verrät, dass sie den Bogen heraus hatte, und so präsentierte sie ihren silbrig schimmernden Sopran mit Korpus und feiner Diktion so souverän und fokussiert, wie es kaum ein anderes Besetzungsmitglied wirklich überzeugend schaffte... ." (Opernglas Nr. 4 2013)


TEATRO REGIO DI TORINO / BEETHOVEN / FIDELIO / December, 2011
Sul piano prettamente vocale gli elementi migliori si sono dimostrati il bonario carceriere Rocce affidato alla voce possente e l’ottimo canto di Franz Hawlata e la Marzelline di Talia Or, giovane soprano dalle interessanti doti: voce di bel colore, di volume forse non eccezionale ma ottimamente proiettata, naturalmente sonora e capace di correre con grande facilità, l’interprete poi è decisamente efficace nel tratteggiare una ragazza vivace e intraprendente, deliziosamente infantile nelle sue reazioni estremizzate.
operaclick

Talia Or è una Marzelline dalla chioma riccia e fulva, piena di spirito ed energia ma priva di smancerie, la cui voce ha timbro luminoso e sale facilmente all'acuto.
Teatro

Molto brava Talia Or nel difficile ruolo di Marzelline, sicura nelle agilità e capace di suggestive mezze voci (come nell’avvio del quartetto): apprezzabilissima, poi, la scelta di sottrarla alla caratterizzazione farsesca che molto spesso ci è capitato di sorbire (del resto in una chiave di lettura seriosamente wagneriana, il suo personaggio è difficilmente inquadrabile: a conferma – ulteriore – di come tale lettura sia sostanzialmente fuorviante), a favore di una malinconia più crepuscolare e rassegnata.
Il corriere della Grisi

La gaia Marzelline, l’ottima Talia Or che subito ha sfoderato una vocalità appropriata, rendendo al meglio la psicologia del personaggio, convincendo appieno nell’affettuosa aria «Oh s’io fossi già a te unita» in cui rivela il suo nascente amore per il ragazzo Fidelio. Il corriere musicale

Talia Or sported an agile and brightly colored soprano
The Opera Critic Reviews

Su tutti trionfava Talia Or
Il sole 24 ore


OPEN AIR OPERA-GALA / INGOLSTADT / August 2009
Bereits der schwungvolle Auftakt mit Mozarts Ouvertüre aus „Le nozze di Figaro“, das treffend und klangschön intonierte „Come scoglio“ aus „ Cosi fan tutte“ - bestens dargeboten von der in Jerusalem geborenen Sopranistin Talia Or - zeigten das hohe Niveau des Abends.Talia Or, die vor wenigen Wochen in Valencia unter Lorin Maazel mit Wagners Parsifal gefeiert wurde, verfügt über eine großartiges Stimmvolumen mit dezentem und stimmigem Timbre. Dies offenbarte die heute am Staatstheater in München wirkende Sängerin ebenso bei der wunderschön klingenden Arie „ Mesicka na nebi hlubokem“ aus Rusalka, notiert von Antonin Dvorak.
Augsburger Allgemeine, 07.08.09


MENDELSSOHN / ELIAS / FESTSPIELHAUS SALZBURG / February 2009
Die junge Israelin Talia Or legte ihr ganzes Herz in das berühmte „Höre, Israel“. Ein eigentümlicher, vibrierender Sopran mit glitzernder Höhe und entwicklungsfähiger, dunkler Mittellage, offenbar gerade am Weg von Papagena und Despina zum lyrischen Fach.
DrehPunktKultur, 16.02.2009


HENZE / ELEGY FOR YOUNG LOVERS / TEATRO ARRIAGA BILBAO / January 2009
„Alle Darsteller interpretierten Henzes Musik auf sowohl makellose als auch interessante Art und Weise... Hervorzuheben ist der mühelose Sopran Talia Or (Elizabeth Zimmer), in harmonischen Zusammenspiel mit Tenor John Bellmer (Toni Reischmann).”
Deia.com, 31.01.2009

“En cuanto a los personajes, puede decirse que todos ellos realizaron una muy correcta e interesante interpretación de la música de Henze... Además, puede destacarse a la soprano ligera Talia Or (Elizabeth Zimmer), en buena conjunción con el tenor John Bellmer (Toni Reischmann).”
Deia.com, 31.01.2009


Sternstunde mit Mozart
„Talia Or, die junge israelische Sopranistin zeigt, dass sie stimmlich Faszinierendes zu bieten hat…
Talia Or sollte ihre Sternstunde erleben. Mozarts Motette „Exsultate, jubilate“ gehört zum Schönsten, was der Salzburger an Kirchenmusik komponiert hat. Strahlende Höhen, herrliche Koloraturen, federleicht geführt und von perlender Präzision, das „Tu virginum corona“ von unterschwelliger Erotik gefärbt, bis zum jubelnden „Alleluja“: Da gelang der jungen Sängerin ein magischer Auftritt, der Bravo-Chöre und Trampeln nach sich zog.“
(Münchner Merkur – Weilheimer Tagblatt, 5.8.2008)