Tomas Netopil, conductor

Die Saison 2016/17 eröffnet Tomas Netopil mit einer Neuproduktion von Janaceks Die Sache Makropulos an der Vlaamse Oper in Antwerpen. Im Frühjahr 2017 dirigiert er an der Semperoper Dresden Busonis Doktor Faust und Janaceks Das schlaue Füchslein, gefolgt von seiner Wiedereinladung an die Wiener Staatsoper. In der letzten Saison dirigierte Tomas Netopil dort die Wiederaufnahmen von Mozarts Così fan tutte, Dvoraks Rusalka und Janaceks Das schlaue Füchslein und kehrt mit Katja Kabanova auf das Wiener Podium zurück.

Im symphonischen Bereich dirigiert Tomas Netopil erneut das Orchestre de Paris, das Orchestre Philharmonique de Monte Carlo und erstmals das Gulbenkian Orchester.

Seit Herbst 2013 ist Tomas Netopil Generalmusikdirektor des Aalto Theaters und der Philharmonie Essen, wo er in seiner ersten Spielzeit zahlreiche Konzerte sowie die Premieren und Wiederaufnahmen von Macbeth, Fliegender Holländer und Don Giovanni leitete.
2016/17 stehen Le Nozze di Figaro, Lohengrin, Rosenkavalier, Elektra und La Clemenza di Tito auf dem Programm.

2014/15 gab er sein Debüt an der Hamburgischen Staatsoper und setzte mit der Neuproduktion von Das schlaue Füchslein seine seit einigen Jahren bestehende Zusammenarbeit mit der Sächsischen Staatsoper Dresden fort. An der Vlaamse Opera dirigierte er eine Neuproduktion von La Juive.

Von 2008-2012 bekleidete Tomas Netopil die eigens für ihn geschaffene Position des Musikdirektors des Prager Nationaltheaters und Ständetheaters. Im Laufe seiner Karriere dirigierte er Premieren an der Deutschen Oper Berlin, Sächsische Staatsoper Dresden, Bayerische Staatsoper München, Operá National de Paris, De Vlaamse Opera Antwerpen, De Nederlandse Opera Amsterdam, Palau de Les Arts Reina Sofia Valencia, Teatro La Fenice Venezia, Teatro San Carlo Napoli, Teatro Carlo Felice Genova, Teatro Regio Torino, bei den Salzburger Festspielen, am Opernhaus Zürich. Er gab Konzerte mit berühmten Orchester wie Berliner Philharmoniker, Gewandhaus Orchester Leipzig, Dresdner Staatskapelle, Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, RSB Berlin, Konzerthausorchester Berlin, MDR Sinfonieorchester Leipzig, Frankfurter Museumsorchester, Staatsorchester Stuttgart, Wiener Symphoniker, Tschechische Philharmonie, London Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra London, BBC Philharmonic Orchestra, Tonhalle Orchester Zürich, Orchestre de la Suisse Romande, Orchestre de Paris, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Orchestre National du Capitol Toulouse, Orchestre National de Montpellier, Orchestre National de Lille, Orchestra Filarmonica della Scala Milano, Orchestra dell´Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Roma, Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, Orchestra Nazionale della RAI Torino, Filarmonica Arturo Toscanini Parma, Sydney Symphony Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic, Oslo Philharmonie, Israel Philharmonic Orchestra, NHK Symphony Orchestra, Dallas Symphony Orchestra.

Tomas Netopil studierte Violine und Dirigieren in seiner Heimat Tschechien sowie am Royal College of Music in Stockholm, unter anderem bei Jorma Panula, 2002 gewann er den 1. Sir Georg Solti Dirigenten-Wettbewerb in der Alten Oper Frankfurt.

September 2016